Sie sind auf der Homepage der
Sie sind auf der Homepage der

Rabenstr. 40
88471 Laupheim

 

Telefon: 07392 - 963920

Fax:       07392 - 9639222

Unser Sekretariat können Sie

täglich von 07:45 bis 11:45 Uhr

erreichen.

___________________________

 

Verwenden Sie bitte unser

 

Kontaktformular

 

falls Sie eine Mail an uns

senden wollen.

 

Erstes Etappenziel in den Beruf geschafft

Laupheim sz Laupheim – Das erste Etappenziel auf dem Weg in eine berufliche Zukunft haben 56 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b der Friedrich-Uhlmann-Schule mit ihrem bestandenen Hauptschulabschluss erreicht. 32 Absolventen der Klasse 10 können sich über die bestandenen Prüfungen zur Mittleren Reife freuen. Dazu gratulierte Schulleiter Johannes Welz allen bei der Abschlussfeier am Montagabend im Kulturhaus.

Die Empfänger der Preise und Belobigungen bei der Abschlussfeier. Sonja Niederer

Bei den Abschlussprüfungen der neunten Klasse wurde ein Notendurchschnitt von 2,8 erreicht. Jahrgangsbeste war Alina Göbel mit einem Schnitt von 1,2. Jacqueline An-Kathrin Beyerle und Anika Deumlich haben einen Durchschnitt von 1,7 und Yasin Yigin von 1,9 erreicht. Ganz besonders freute Welz, dass 32 Schülerinnen und Schüler im nächsten Schuljahr die Klasse 10 an der Friedrich-Uhlmann-Schule besuchen werden.

Notendurchschnitt ist 2,7

Welz wünschte allen viel Erfolg. Die 32 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 haben bei den Abschlussprüfungen einen Schnitt von 2,7 erreicht. „Zu diesem Erfolg gratuliere ich euch sehr herzlich“, sagte Welz. Die Jahrgangsbesten dabei waren Julia Schaab mit einem Notendurchschnitt von 1,7 sowie Elena Nentwich, Kevin Klaschka und Lucas Karl Glocker jeweils mit 2,3.

Zitate des griechischen Philosophen Sokrates, der in der Zeit von 471 bis 399 vor Christus gelebt hat, oder die des griechischen Dichters Hesiod, um das Jahr 700 vor Christus, zeigten, dass die Kritik an den Verhaltensweisen und Einstellungen von Jugendlichen nicht erst in der heutigen Zeit entstanden seien, sagte Johannes Welz in seiner Ansprache. Hesiod habe sogar gesagt: „Ich habe keine Hoffnung mehr für die Zukunft meines Volkes, wenn diese von der leichtfertigen Jugend von heute abhängig sein sollte.“ Aufgrund aktueller Eindrücke gäbe es sicher auch in der heutigen Zeit Erwachsene, die sich in ähnlicher Weise über „Die Jugendlichen“ äußern würden. Aber „Die Jugendlichen“ gäbe es nicht, so Welz weiter. Vielfach werde übersehen, dass es eher eine kleinere Gruppe der Extremen und Auffälligen, sozusagen den „Lauten“ seien, die das Ansehen aller Jugendlichen nachhaltig prägten.

„Heute an dieser Abschlussfeier möchte ich mich an die „Leisen“ wenden.“ Zu dieser Gruppe dürften sich wohl die meisten Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen zählen. Sie hätten es verstanden, sich bietende Chancen und Möglichkeiten zu nutzen und sich mit ihrer Mitarbeit in den verschiedensten Bereichen Anerkennung und Respekt zu verdienen.

Erinnerung mit Wertschätzung

„Mit großer Wertschätzung behalte ich euch gerne in Erinnerung.“ Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain, der ein recht zwiespältiges Verhältnis zur Schule gehabt habe, hätte gesagt: „ Für mich gibt es Wichtigeres im Leben als die Schule.“ Einige würden dem vielleicht zustimmen, so Welz. „Wichtig aber ist, dass ihr auf eurem weiteren Weg nicht nur den ersten Schritt in eure Zukunft geht, sondern dass ihr diesen Weg bewusst und ganz geht und dabei eure Ziele und Träume immer vor Augen habt. Ich wünsche euch, dass ihr klare Vorstellungen entwickelt, was ihr auf diesem Weg erreichen wollt, und dass ihr Möglichkeiten findet, diese selbst gesetzten Zielen zu erreichen.“ Welz endete mit einem weiteren Zitat von Mark Twain: „Trenne dich nicht von deinen Illusionen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.“

Der Elternbeiratsvorsitzende Stefan Hersener erinnerte an die vergangenen Schuljahre.

Start mit Freude und Angst

Mit Vorfreude, Aufregung, vielleicht auch ein bisschen Angst sei der Beginn in der fünften Klasse begleitet gewesen, meinte er. Aber die Schuljahre seien schnell vorbeigegangen, und viele Wege, vielleicht auch ein paar Umwege hätten letztendlich zum Ziel, dem Hauptschulabschluss oder der Mittleren Reife, geführt. Jetzt heiße es Abschied nehmen vom „ All inklusive“ –Bereich Schule. „ Ihr könnt selbstbewusst in die Zukunft schauen mit eurem erworbenem Wissen.“ Stehenbleiben bedeute Stillstand, so Hersener. „Traut euch, auch neue Wege zu gehen“, appellierte er an die Schülerinnen und Schüler und gratulierte im Namen aller Eltern: „Wir sind mächtig stolz auf euch.“

Der Abend wurde durch ein unterhaltsames Programm, durch das Sinem Selkuc und Miguel Knorr führten und das von den Klassen vorbereitet worden war, umrahmt. Es gab dabei Beiträge von Schulband und Chor, Sketche, Ratespiele, Einblicke in die Abschlussfahrt oder eine anschauliche und lustige Interpretation von Friedrich Schillers Gedicht „ Der Taucher“. Lehrer wurden auf die Bühne gerufen und unter dem Applaus der Schulabgänger mit Geschenken bedacht.

 

Preise (Notendurchschnitt bis 1,9) erhielten: Jacqueline An-Kathrin Beyrle, Alina Göbel, Annika Deumlich, Yasin Yigin, Julia Schaab.

Belobigungen (Notendurchschnitt 2,0 – 2,4) erhielten: Andreas Gerasimow, Lea-Marie Keskin, Neda Pljakcic, Dominik Schura, Celine Baunach, Lenny Fröhlich, Nadine Hetze, Kim-Michele Hörmann, Raid Nicevic, Nico Biegota, Kevin Klaschka, Alexander Negoda, Andrej Schlachov, Eduard Treger, Lucas Kral Glocker und Elena Nentwich.

 

Schwäbische Zeitung vom 19.07.2017 / Regionalausgabe Laupheim

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Friedrich-Uhlmann-Schule

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.